30 Jahre «Wende» in Osteuropa und 10 Jahre Osteuropa-Studien Bern-Fribourg

Tagung: The Meaning of «1989» 30 Years Later

Freitag, 18.10.2019, 09:30 Uhr


Ungarisch-österreichische Grenze 1989, mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Paneuropäisches Picknick / Tamás Lobenwein

Migration, Geschichtspolitik, Demokratie. Die internationale Tagung der Osteuropa-Studien Bern-Fribourg wirft aus unterschiedlichen Perspektiven einen Blick auf das Jahr «1989». Wie wirkte sich der Systemwechsel auf Flucht und Migration aus? Wie wird 1989 erinnert und was ändert sich in den Erinnerungskulturen? Welche politischen Entwicklungen lassen sich in den osteuropäischen Staaten nach 1989 beobachten? Die eingeladenen Expertinnen und Experten aus Ostmittel-, Südost- und Osteuropa repräsentieren die regionale und die fachliche Vielfalt des Studienprogramms und laden zu fundierten Analysen und anregenden Debatten ein.

Veranstaltende: Osteuropa-Studien Bern-Fribourg
Datum: 18.10.2019
Uhrzeit: 09:30 - 17:30 Uhr
Ort: Raum MIS10 01.13
Universität Fribourg, Miséricorde
Rue de Rome 1
1700 Fribourg
Merkmale: Öffentlich
kostenlos
Zeit Aktivität
9.30–10.00
Opening Remarks
10.00–12.00

Panel: Memory Cultures and Politics of History

Regina Fritz, Ekaterina Makhotina, Oksana Myshlovska

Chair: Julia Richers (Universität Bern)

Discussant: Carmen Scheide (Universität Bern)

12.00–13.00

Buffet Lunch

13.00–15.00

Panel: The Year «1989» and Its Different Political Meanings 30 Years Later

András Bozóki, Paulina Codogni, Darina Malová

Chair: Nicolas Hayoz (Universität Fribourg)

Discussant: Jiří Pehe (New York University)

15.00–15.30

Coffee Break

15.30–17.30
Panel: Migration to and from Central, Eastern and Southeastern Europe

Joanna Kosmalska, Attila Melegh, Marta Stojić Mitrović

Chair: Eva Maurer (Universität Bern, SOB)

Discussant: Matthieu Gillabert (Universität Fribourg)