Osteuropa-Studien Bern-Fribourg

Hinweise für Studienanfänger*innen

 

Der Beginn des Studiums kann viele Fragen aufwerfen!

Informieren Sie sich deshalb mithilfe der FAQ. Sie können aber auch gerne Ihre Schwierigkeiten mit der Studienfachberatung oder der Fachschaft besprechen.

Wichtige Hinweise für den Einstieg:

  • Schreiben Sie sich in die Mailingliste der Osteuropa-Studien ein, damit Sie immer informiert sind.
  • Die Russisch-, Polnisch- und BKSM-Kurse sind Jahreskurse und beginnen immer im Herbstsemester.
  • Das Modul 1 umfasst zwei obligatorische Lehrveranstaltungen, die Sie zu Beginn Ihres Studiums belegen müssen. Hier erhalten Sie wichtige Inputs von den Lehrenden zu den am Studienprogramm beteiligten Disziplinen.

Modul 1: «Geschichte, Gesellschaften, Kulturen Osteuropas»

Herbstsemester

Bei dieser Vorlesung handelt es sich um eine von zwei obligatorischen Einführungsveranstaltungen für Studierende der Osteuropa-Studien Bern-Fribourg. Die Vorlesung findet immer im Herbstsemester statt und besteht aus zwei inhaltlichen Elementen: Alle 14 Tage stellt eine Dozentin / ein Dozent der Osteuropa-Studien ihr/sein Fachgebiet vor und diskutiert mit Ihnen anhand von osteuropäischen Fallbeispielen die methodischen Herangehensweisen. Dazwischen finden zu einem aktuellen Rahmenthema Fachvorträge externer Osteuropa-Expertinnen und -Experten statt. Dieser Teil ist öffentlich und wird durch die Leiterin der Schweizerischen Osteuropabibliothek (SOB) organisiert und moderiert.

Modul 1: «Informationskompetenz Osteuropa – Recherchestrategien fürs Studium»

Frühjahrssemester

Diese Übung ist eine der zwei obligatorischen Einführungsveranstaltungen für Studierende der Osteuropa-Studien Bern-Fribourg. Die Übung findet immer im Frühjahrssemester statt. Ziel dieser Übung ist, dass Sie effizient und kompetent osteuroparelevante Quellen und wissenschaftliche Literatur, insbesondere digitale Ressourcen, für die Verwendung im Studium finden und verwalten können. Der Kurs wird von Dr. Eva Maurer und Jan Dutoit geleitet.