Osteuropa-Studien Bern-Fribourg

Werkstatt Osteuropa

Programm

Die «Werkstatt Osteuropa» bringt seit 2019 Studierende ab Bachelorstufe, DoktorandInnen, PostdoktorandInnen, Forschende und Dozierende, die zu osteuroparelevanten Themen arbeiten, zusammen. Sie bietet die Möglichkeit, noch nicht publizierte wissenschaftliche Texte (Bachelor- und Masterarbeiten, Aufsätze, Kapitel aus grösseren Arbeiten, Konzepte) zur Diskussion zu stellen und sich gemeinsam mit methodischen bzw. theoretischen Problemen oder Fragen zur Quellenkritik auseinanderzusetzen.

Herbstsemester 2022

 

Die Werkstatt Osteuropa findet auch dieses Semester drei Mal freitags von 10.15 - 11.45 Uhr via ZOOM statt. An folgenden Daten werden wir dieskutieren:

28. Oktober 2022:

Vanja Nikic: Titos Kameradinnen. Die Antifaschistische Frauenfront Jugoslawiens und das neue Bild der Frau (Projekt: Bachelorarbeit)

11. November 2022:

Ava-Katharina Senften: Erinnerungen an den Holocaust in der DDR – Das Narrativ des Holocausts in ostdeutscher Kinderliteratur und -filmen (Arbeitstitel) (Projekt: Masterarbeit)

25. November 2022:

Hanna Katharina Brem: Grenzziehungsprozesse am Beispiel der preussisch-habsburgerischen Grenze im ehemaligen Dreikaisereck (Arbeitstitel) (Projekt: Bachelorarbeit)

Vergangene

Frühjahrssemester 2022

Noëlle Flückiger: Der Alltag von Jugendlichen in der Sowjetunion in den Jahren 1930 bis 1941. (Projekt: Bacherlorarbeit)

Michèle Häfliger: Terra incognita der Karpato-Ukraine: Annäherungen an Wirken, Organisation und Lebenswelten von Frauen in Zeiten des Umbruchs 1923-1944. (Projekt: Masterarbeit)

Herbstsemester 2021

Dominik Wagner: Der Kalte Krieg ist vorüber, was nun? Darstellung und Folgen einer epochalen Wende in der Schweiz (Projekt: Masterarbeit)

Carmen Scheide: Ein süddeutscher Ort in der NS-Zeit. Eine Rohfassung zur Mikrogeschichte des ländlichen Raumes. Konzeptuelle und methodische Fragen (Projekt: Publikation (Aufsatz))

Cécile Druey, Murat Shogenov, Valentina Tanailova: Fighting for Self-Determination, Participation and Independence. State-building, Civil Society and the Role of Historical Memories in Chechnya (1986 – 2021) (Projekt: Buchpublikation)

 

Frühjahrssemester 2021

Esther Meier: Rote Rinder für (Sowjet-)Russland. Transnationale Handels- und Zuchtnetzwerke im 19. und 20. Jahrhundert (Projekt: Dissertation)

Peter Hallama: Sozialistisches Recht, Gerechtigkeit und der Umgang mit häuslicher Gewalt. Ostmitteleuropa 1948−1989 (Projekt: PostDoc-Projekt)

Herbstsemester 2020

Berenika Zeller: Marschall im Depositorium − Analyse der tschechisch-russischen Auseinandersetzungen mit dem Konev-Denkmal in Prag (Projekt: Bachelorarbeit)

Philippe Thomet: Sozialistische Ideale als alltägliche Handlungsmaximen. Die Ehe von John und Katharine Bruce Glasier im Kontext der sozialistischen Friedensbewegung, 1911−1917 (Projekt: Masterarbeit)

Selomie Zürcher: Eine Antigott-Bewegung im Namen des alltäglichen Brotes»: Ein jesuitischer Arbeiterfreund in Auseinandersetzung mit dem Bolschewismus 1920-1932. (Projekt: Bachelorarbeit)

 

Frühjahrssemester 2020

Alice Bloch: Im Dienst des Geistes, der Wissenschaft und des Judentums. Eine Spurensuche im Leben und Wirken Augusta Weldler-Steinbergs (1879–1932) (Projekt: Masterarbeit)

Jonas Frey: Sowjetische Lebenswelten im Lichte politischer Propaganda − ein Vergleich zwischen Alltagsquellen und stalinistischer Plakatkunst (Projekt: Bachelorarbeit)

Felix Frey: Verschwender, Vermisste, Verliebte. Scharia in Bosnien-Herzegowina, 1878–1946 (Projekt: Habilitationsprojekt)

Herbstsemester 2019

Beatrix Rubin und Annelies Ungricht: Chancen und Grenzen von Oral History (Projekt: Forschungsprojekte)

Angela Wittwer: Die russische Kolonie in Bern zur Jahrhundertwende (1900) (Projekt: Masterarbeit)

Julia Richers und Regina Fritz: Der Vorwurf des «Judeo-Bolschewismus» und die Folgen der Räterepublik für die jüdische Gemeinschaft in Ungarn (Projekt: Artikel)