Études de l'Europe orientale

L'Atelier Europe orientale

Programme

Depuis 2019, cet «Atelier Europe orientale» réunit des étudiants à partir du niveau master, des doctorants, des postdocs, des chercheurs et des conférenciers travaillant sur des sujets pertinents pour l'Europe de l'Est. Il offre la possibilité de discuter de textes savants qui n'ont pas encore été publiés (essais, chapitres d'ouvrages plus importants, concepts) et de travailler ensemble sur des problèmes méthodologiques ou théoriques ou sur des questions sur la critique des sources.

Semstre de printemps 2022

Ce semestre l'Atelier aura lieu le vendredi de 10.15h à 11.45h.

Les nouvelles dates et les intervenant-e-s seront publiés dès que possible.

 

 

Semestres passés

Semestre d'automne 2021

 

Vendredi le 29 octobre 2021, 10.15h à 11.45h

Dominik Wagner: Der Kalte Krieg ist vorüber, was nun? Darstellung und Folgen einer epochalen Wende in der Schweiz (Masterarbeit)

Vendredi le 5 novembre 2021, 10.15h à 11.45h

Carmen Scheide: Ein süddeutscher Ort in der NS-Zeit. Eine Rohfassung zur Mikrogeschichte des ländlichen Raumes. Konzeptuelle und methodische Fragen (Publikation (Aufsatz))

Vendredi le 3 décembre 2021, 10.15h à 11.45h

Cécile Druey, Murat Shogenov, Valentina Tanailova: Fighting for Self-Determination, Participation and Independence. State-building, Civil Society and the Role of Historical Memories in Chechnya (1986 – 2021) (Buchpublikation)

Notez que la discussion se déroulera en anglais.

Semestre de printemps 2021

Freitag, 23. April 2021, 12.00−13.30 Uhr

Esther Meier: Rote Rinder für (Sowjet-)Russland. Transnationale Handels- und Zuchtnetzwerke im 19. und 20. Jahrhundert (Dissertation)

Freitag, 21. Mai 2021, 12.00−13.30 Uhr

Peter Hallama: Sozialistisches Recht, Gerechtigkeit und der Umgang mit häuslicher Gewalt. Ostmitteleuropa 1948−1989 (PostDoc-Projekt)

Semestre d'automne 2020

Berenika Zeller: Marschall im Depositorium − Analyse der tschechisch-russischen Auseinandersetzungen mit dem Konev-Denkmal in Prag (Bachelorarbeit)

Philippe Thomet: Sozialistische Ideale als alltägliche Handlungsmaximen. Die Ehe von John und Katharine Bruce Glasier im Kontext der sozialistischen Friedensbewegung, 1911−1917 (Masterarbeit)

Selomie Zürcher: Eine Antigott-Bewegung im Namen des alltäglichen Brotes»: Ein jesuitischer Arbeiterfreund in Auseinandersetzung mit dem Bolschewismus 1920-1932. (Bachelorarbeit)

Semestre de printemps 2020

Alice Bloch: Im Dienst des Geistes, der Wissenschaft und des Judentums. Eine Spurensuche im Leben und Wirken Augusta Weldler-Steinbergs (1879–1932) (Masterarbeit)

Jonas Frey: Sowjetische Lebenswelten im Lichte politischer Propaganda − ein Vergleich zwischen Alltagsquellen und stalinistischer Plakatkunst (Bachelorarbeit)

Felix Frey: Verschwender, Vermisste, Verliebte. Scharia in Bosnien-Herzegowina, 1878–1946 (Habilitationsprojekt)

Semestre d'automne 2019

Beatrix Rubin und Annelies Ungricht: Chancen und Grenzen von Oral History (Forschungsprojekte)

Angela Wittwer: Die russische Kolonie in Bern zur Jahrhundertwende (1900) (Masterarbeit)

Julia Richers und Regina Fritz: Der Vorwurf des «Judeo-Bolschewismus» und die Folgen der Räterepublik für die jüdische Gemeinschaft in Ungarn (Artikel)